hermanas fuertes – Lesenacht 2

Karol P.O.V.

 

Buenos Aires, 14.06.2015

 

,,Ahhhhhhhh!“ Ich wurde durch ein ohrenbetäubendes Gekreische geweckt. Kerzengrade saß ich im Bett, während ich versuchte meine Gedanken zu sortieren. Erste Option: Irgendjemand wird grade ermordet. Zweite Option: Ich habe verschlafen und Mike + Rugge sind grade eingetroffen. Nach einem Blick auf mein Handy bestätigte sich letzteres. Also rappelte ich mich auf und machte mich auf den Weg nach unten um Mike und Rugge vor dem sicheren Tod zu bewahren. Schon auf der Treppe entdeckte ich meine kleine Schwester die sich etwas verzweifelnd wirkend an Ruggero klammerte. Meine Mutter stand amüsiert im Türrahmen, während Mike, dass alles lachend betrachtete. ,,Q! Lass den armen Jungen doch erst Mal reinkommen!“ Jetzt war ich diejenige die schrie. So wie die Worte meinen Mund verlassen hatten, schnellten Mikes und Ruggeros Blicke hoch zu mir. Q hatte inzwischen Rugge losgelassen, doch stand sie immer noch vor ihm und starrte sie an. ,,Ah ist Ms. Sevilla auch schon mal aufgestanden?“ lachend sah Mike mich an. ,,Ach halt die Klappe!“ Dann lief ich die letzten Stufen der Treppe hinunter und sprang in seine ausgebreiteten Arme. ,,Ich habe dich so vermisst.“ nuschelte ich in seine Halsbeuge. ,,Ich dich auch!“ Dann ließ er mich langsam herunter, doch ich befand mich zwei Sekunden später schon wieder in seinen Armen. Nachdem wir uns circa fünf Minuten einfach nur umarmt hatten, lösten wir uns und mussten sofort loslachen. Synchron fingen wir an ,,Großer Fisch. Kleiner Fisch. Pappkarton. Großer Fisch. Kleiner Fisch. Pappkarton. Kauf was ein. Kauf was ein.“ und wieder lachten wir. ,,Ihr macht das nicht wirklich immer noch oder?“ Q sah uns unverständlich von der Seite an, während wir immer noch lauthals lachten. Seit dem Mike und ich Frontalknutschen gesehen hatten, machten wir diese Szene daraus nach, vorausgesetzt wir hatten uns eine etwas längere Zeit nicht gesehen. Nachdem wir uns einigermaßen beruhigt hatten, gaben wir uns eine High-Five und ich wandte mich dann Rugge zu. Er schien etwas verwirrt, aber das sind die meisten Menschen, wenn sie mich und Mike das erste Mal zusammen erleben. Lächelnd zog ich ihn in meine Arme und flüsterte ,,Hi.“ ,,Selber Hi.“ Dann lösten wir uns und eine etwas peinliche Stille entstand, bis meine Mutter zu uns kam. ,,Mike mein Schatz, lass dich drücken.“ ,,Hallo Lucía!“ Und schon fand Michael sich in den Armen meiner Mutter wieder. ,,Ich brauche übrigens kurz deine Hilfe.“ bittend sah meine Mutter Mike an, der darauf sofort nickte. ,,Hallo Ruggero. Ich bin Lucía. Freut mich dich endlich mal kennen zu lernen, nachdem dein Name circa hundert Mal am Tag in dieser Familie fällt.“ Meine Mutter reichte Rugge die Hand, welche dieser sofort ergriff und schüttelte. ,,Ruggero, aber sie können mich gerne Rugge nennen.“ ,,Oh Gott Jungchen bitte sieze mich nicht, dann fühl ich mich immer so alt!“ ,,Ok dann hallo Lucía.“ Rugge lächelte meine Mutter warm an und ich wusste sofort das sie Ruggero mochte. ,,Mike kommst du jetzt bitte kurz mit? Karol und Ruggero können in der Zeit schon hoch in Karols Zimmer gehen und du junges Fräulein…“ jetzt sah sie Q an. ,, .. gehst jetzt in dein Zimmer und packst deine restlichen Kisten aus.“ Wortlos nickte Q und machte sich auf den Weg nach oben. Sie wusste, mit unserer Mutter war nicht zu spaßen. ,,Also Ruggerito. Dann mal los.“ Mit diesen Worten begann auch ich die Treppe hochzusteigen, während Rugge mir folgte. In meinem Zimmer angekommen, bot ich ihm an sich auf mein Bett zu setzen, was er dankend annahm. ,,Also ich müsste mich kurz fertig machen, wenn das ok ist.“ Lachend sah er mich an. ,,Ja klar kein Ding. Ich will dich ja nicht zwingen den ganzen Tag im Pyjama rumzulaufen.“ Nun musste auch ich lachen. ,,Naja zwingen müsste man mich nun echt nicht. Ich bin ein Mensch der am Wochenende nur Pyjama lebt!“ ,,Hey! Ich bin genauso!“ Jetzt lachten wir beide erst recht. Dann suchte ich mir meine Sachen aus dem Koffer zusammen und verschwand mit einem bis gleich ins Bad. Schnell kämmte ich meine Haare und putze meine Zähne. Dann wusch ich mich und begann Mascara aufzutragen. Nachdem ich damit fertig war, wechselte ich schnell meine Unterwäsche und schlüpfte in meine Klamotten. Dann warf ich die dreckige Unterwäsche in den Wäschekorb und nahm meinen Pyjama und verließ das Badezimmer. Ich hatte mich für einen rosa-weißen Pulli und eine graue Leggins entschieden, während meine Füße in grauen Kuschelsocken steckten und ich wie jeden Tag meine Perlenohringe trug.

tumblr_ok5aijqmeu1v5c6mjo1_540

Wieder in meinem Zimmer hatte Rugge anscheinend meine Gitarre, eigentlich gehört sie Léon, entdeckt, denn er saß auf meinem Bett und klimperte ein bisschen was. Ich legte schnell meinen Pyjama zusammen und ließ ihn dann unter meinem Kopfkissen verschwinden. In diesem Moment hörte Rugge auf zu spielen. ,,Nein spiel ruhig weiter. Ich mag das! Kannst auch gerne was singen“ Lächelnd sah ich ihn an. ,, Ok, wenn du möchtest.“ Dann begann er En Gira zu spielen. Q hatte mir mal ein Video gezeigt, weshalb ich den Song sofort erkannte und irgendwann begann mit zu singen. Ich hatte in der Zwischenzeit schon angefangen die restlichen Sachen aus meinem Koffer in meinem Schrank zu verstauen. Als der letzte Ton verklang sah er mich lächelnd an. ,,Spiel noch was! Ich mag es dir zu zuhören!“ ,,Haben sie den einen bestimmten Musikwunsch junge Dame?“ Ich überlegte kurz. ,,Kennst du Love Test von The Growlers?“ Lachend nickte er und schon begann er zu spielen. Zuerst sang er alleine doch dann stieg ich mit ein.

 

Says I don’t know how you’ll find love in LA

They don’t make them like they do in the country

The city moves too fast to appreciate

All the time it takes for sweet loving

 

Listen for fate’s whisper, it’ll try and warn you

Telling your heart to be cautious of a lover trying to harm you

 

All the girls in LA look like they’re fading away

A woman should be strong with thick legs and big arms

No stars in the sky they put them on the street

With the bums and the tramps that nobody needs

 

Listen for fate’s whisper, it’ll try and warn you

Telling your heart to be cautious of a lover trying to harm you

 

You know they say it ain’t easy loving the same woman forever

Wish you luck on finding a good one on your heart’s endeavor

But nothing is easy

Love isn’t easy as it seems

 

You can test a woman for honesty

You can go and test for her goodness

But it’s a wicked game and a crying shame

There’s no way to give her a love test

 

Listen for fate’s whisper, it’ll try and warn you

Telling your heart to be cautious of a lover trying to harm you

 

You know they say it ain’t easy loving the same woman forever

Wish you luck on finding a good one on your heart’s endeavor

But nothing is easy

Love isn’t easy as it seems

 

Ich liebte diesen Song einfach und während wir immer weiter sangen, begann ich die restlichen Kleidungskisten zu öffnen und die enthaltenen Klamotten zu verstauen.

 

Fortsetzung folgt…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s