Ruggarol Story Prolog

Karol P.O.V.

Berlin, 07.06.2015

Langsam zog ich das Panzertape über den letzten Karton. Den schwarzen Edding zur Hand schreib ich mit großen fetten Buchstaben Karol – Zimmer auf den Karton und schiebe ihn von mir weg. Mein Blick wandert durch das mittlerweile leer wirkende Zimmer. Obwohl ich nur das wichtigste eingepackt habe, wirkt mein Zimmer jetzt nicht mehr wie mein Zimmer. Die Bunten Kissen auf dem Bett, die Bilderkette an der Wand oder gar das große Bücherregal. Alles fehlt nun und lässt den Raum trostlos erscheinen. Mit einem mulmigen Gefühl stehe ich auf und beginne die letzten Kisten nach unten zu schleppen. In zwei Tagen würde ich mit meiner Mutter und meiner kleinen Schwester nach Buenos Aires fliegen und dort unsere neue Wohnung einrichten, bis ich am 15. September das erste Mal zu den Proben für Soy Luna müsste. Mein Zwillingsbruder und mein Vater würden erst Ende November zu uns stoßen, da sie noch die letzten Sachen in Deutschland klären würden. Mein großer Bruder jedoch wird nicht mit uns nach Argentinien ziehen, da er bald anfangen würde zu studieren und das lieber in Deutschland tun möchte. Behutsam stellte ich die Kiste zu den anderen die mittlerweile den Flur füllten. Sie allesamt würden in ein paar Stunden abgeholt werden und per Frachtflugzeug nach Argentinien gebracht werden. Auch unser Flur wirkte ohne die Möbel und die Bilder an den Wänden etwas kahl. Der einzige Farbakzent im Raum wurde vom pinken Rucksack meiner Schwester dargestellt. Dick und fett prangte das Gesicht von Tini Stoessel auf ihm und der Violette Schriftzug direkt darunter. Sie war wahrscheinlich der größte Violetta Fan überhaupt, was auch der Grund war warum sie noch nicht erfahren hatte warum wir nach Argentinien ziehen. Sie wird in Buenos Aires genau wie mein Zwillingsbruder und ich die deutsche Schule besuchen. Allein wenn sie wüsste das ich zusammen mit Ruggero Pasquarelli drehen werde, würden meine Eltern ihre Schulbildung bis aufs erste knicken können. Deshalb hatte meine Mutter den grandiosen Vorschlag das ich mich als erste mit Ruggero anfreunden soll und ein Meet&Greet mit meiner Schwester klar machen soll. Wenn das erledigt wäre, würden meine Eltern sie einweihen. Für mich war der Plan etwas dumm, da meine Schwester das krasseste Fangirl überhaupt ist und immer alles weiß und auch alles herausfindet. Laut ihr ist Ruggero auch sehr gespannt auf seine Kollegen in der neuen Serie. Wohlgemerkt ist meine Schwester 12 und steckt damit mit ihn ihrer „Ich bin in alles und jeden verliebt“- Phase, was eine drei Monate Dauergrinsen-Periode ausgelöst hatte, als sie erfahren hatte das Ruggelaria sich getrennt hatte. Man merkt Ruggero ist eines ihrer „Opfer“, was mir jetzt schon peinlich ist und mit für ihn leid tut. Die Stimme meiner Mutter reißt mich aus meinen Tagträumen. ,,Hast du fertig gepackt mein Schatz?“ Auch wenn man meine Mutter bereits über die Hälfte ihres Lebens in Deutschland wohnt, ist ihr spanischer Akzent inner noch zu hören. ,, Ja Mamá. Ich werd gleich nochmal sehen wie weit Rida ist und ihr wahrscheinlich helfen.“ ,,Bist du sehr aufgeregt?“ Sie kommt auf mich zu und streicht mir durch die Haare während sie mich in ihre Arme nimmt. Dies hat sie bereits getan als ich noch ein kleines Kind war und es gab mir immer das Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit. ,,Etwas, aber es hält sich in Grenzen. Ich hab einfach nur Angst das es mir zu viel wird mit der Schule und dem Dreh und allem drum und dran“ Sie drückte mich fester an sich und flüsterte in mein Ohr ,, Du wirst da schaffen mi ángel. Wir alle stehen hinter dir und werden dich unterstützen wo wir können.“ Ich drücke sie an mich und antwortete ihr mit leiser Stimme ,,Danke Mamá. Für alles.“ Dann löste ich mich von ihr und sie strich mir ein letztes Mal durch die Haare. ,,Na los. Geh und sieh nach deiner Schwester damit das heute noch was wird, aber bitte sag deinem Bruder vorher das es in zwei Stunden Mittag gibt und seine Kisten bis dahin bitte unten sind.“ Ich stieg bereits die Treppe hinauf als sie das sagte, weshalb ich mich noch einmal umdrehte und nickte. Meine Mutter verschwand wieder in der Küche und ich setzte meinen Weg fort. An der Zimmertür meines Zwillingsbruders angekommen klopfte ich und öffnete die Tür. Er war grade dabei seine CD-Sammlung sorgfältig zu verpacken und drehte sich mit einem fragendem Gesicht zu mir um. ,,Mamá lässt dich wissen das in zwei Stunden Mittag gibt und bis dahin bitte deine Kisten unten sein sollen.“ Ich wollte mich grade schon wieder zum Gehen wenden als er erwiderte,, Ist okay. Gehst du Querida helfen? Ich muss noch die restlichen CDs einpacken und meine Gitarren und die Verstärker. Wie ich unsere Schwester kenne, sitzt sie grade vor dem Laptop und stärkt mal wieder.“ ,,Ja ich kümmere mich jetzt um sie, ich wollte grade zu ihr als Mamá mich gebeten hatte dir Bescheid zu sagen. Soll ich dir nachher mit den Gitarren helfen?“ Ihr müsst wissen mein Bruder hat einen unglaubliche Gitarren Sammlung. Wir beide hatten begonnen im Alter von 7 Unterricht zu nehmen und während er alles Geld in weitere Gitarren steckte, sparte ich und gab mich mit einer seiner nicht so geliebten Gitarren zufrieden. ,,Ne ne passt. Kümmere du dich lieber um den Freak. Ich bin auch pünktlich unten keine Sorge.“ ,,Okay“ Ich nickte noch einmal und begab mich wieder in den Flur um mich auf den Weg zum sogenannten Freak zu machen. Schon vom Weiten konnte ich die Töne von Rescata mi Corazón erkennen. Na das wird jetzt lustig…

Fortsetzung folgt…

¡Hola mis amigos!
Hier ist der Prolog und ich hoffe es gefällt euch xd Falls ihr gerne möchte das ich mal einen Post mache wo ich aufschreibe was genau ich verändert habe, sagt bescheid xd

bis denne

Giuseppina

14 Gedanken zu “Ruggarol Story Prolog

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s