Soy Luna – Story Kapitel 21

Hey, vorab möchte ich mich entschuldigen, dass gestern kein Kapitel kam, aber ich hatte sehr Stress. Ich war gestern und vorgestern in NRW unterwegs und hatte das alles etwas verpeilt. Also sorry nochmal. Ich überlege einen Instagramaccount anzulegen, um euch auf dem laufenden zu halten. Schreibt mal in die Kommis, ob ihr das gut findet.

*Luna*

„Luna, hallo!“ Matteos Mutter kam sofort angestürzt, als ich zur Tür herein getreten war. Sie schenkte mir eine kurze, aber feste Umarmung und gab anschließend ihrem Sohn einen Kuss auf die Wange. „Schön, dass du sie endlich mal mitgebracht hast, Matteo.“, raunte sie ihm zu, was ich natürlich trotzdem mitbekam. Ich schmunzelte vor mich hin. „Also Mama, wir wollen mein Zimmer streichen.“, bemerkte Matteo und schob mich unauffällig Richtung Treppe. „Wollen!? Ich wurde wohl eher dazu genötigt!“, meinte ich empört und blieb stehen. „Also das würde ich jetzt nicht sagen. Immerhin genießt du es doch Zeit mit mir zu verbringen.“ Er legte mir einen Arm um die Schulter und drückte mir seine Lippen auf die Wange. „Als ob es andersherum anders wäre!“ Ich löste mich und boxte ihm gegen die Schulter. „Habe ich auch nicht behauptet…“, sagte er und schob beleidigt die Unterlippe nach vorne. „Ihr scheint euch ja gut zu verstehen. Ihr wärt wirklich ein süßes Pärchen!“ Matteos Mutter schaute ganz verzückt und ihr Blick huschte abwechselnd von mir zu ihrem Sohn. Meine Wange begangen zu glühen und ließ meine Haare nach vorne fallen, um mich dahinter zu verstecken. „Mama!“ Matteo bedachte sie mit einem bohrenden Blick. Dann nahm er meine Hand und zehrte mich hinter ihm die Treppe nach oben.

Er öffnete die Tür zu seinem Zimmer. Es war größer als ich erwartet hatte. Auf der linken Seite stand ein breites, gemütliches Bett und rechts wurde die Wand komplett von einer Schrankwand verdeckt. Unzählige Bücher, Skates und Fotos standen den Regalen. Mitten im Raum standen ein paar Eimer Farbe und Pinsel. Ich schaute mich um, ja, Matteos Zimmer bräuchte dringend etwas Farbe an den Wänden. Die ganze Einrichtung war in weiß, schwarz und grau gehalten, nur ein paar seiner Bücher dekorierten das Zimmer etwas bunt. „Also ich dachte, wir streichen die hier.“ Dabei deutete Matteo auf die Wand, vor der sein Bett stand. Ich nickte und hockte mich vor den Farbeimern. Hellgrün, dunkelblau und türkis. „Wie wäre es wenn wir nur ein paar Streifen an die Wand pinseln. Dann brauchen wir nicht solange und hier kommt trotzdem etwas Schwung herein.“, sagte ich, während ich meine Haare zu einem unordentlichen Dutt zusammen band. Als Matteo seine Zustimmung gab, öffnete ich nacheinander die Eimer. Beißender Farbgeruch fuhr mir in die Nase und ich verzog das Gesicht. Igitt! Während ich mit dem Pinsel ein bisschen in der Farbe herum rührte, bedeckte Matteo den Großteil seiner Möbel mit Folie. „Hey, willst du dich vielleicht umziehen?“, fragte er und hockte sie neben mich. „Nein, das geht schon. Ich mache einfach vorsichtig.“ – „Ach ja?“ Er tauchte seinen Finger in die dunkelblaue Farbe und ehe ich reagieren konnte, fuhr er auch schon über mein Gesicht bis hinunter zu meinem Top. Matteo fing schallend an zu lachen. „Das hast du nicht gemacht!?“ Ich sprang auf und spritzte ihm die grünen Farbtropfen von meinem Pinsel ins Gesicht. „Na warte!“, rief er aus und schon stürzte er sich auf mich.

Ich weiß, dass Kapitel ist das längste, aber am Samstag und Sonntag kommen jeweils noch eins heraus. Also freut euch schon auf euer Story-Wochenende!

xoxo Mari

Advertisements

7 Gedanken zu “Soy Luna – Story Kapitel 21

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s