Karols Tagesablauf

Auf der Website der „Mittelbayrischen“ Zeitung, findet man zwei Artikel über Karol. Einer beschreibt ihren Tagesablauf und der andere erklärt, wieso sie in ihrer Freizeit nicht Rollschuh fahren darf.

Dreharbeiten und Schule: Karol Sevilla hat viel zu tun

Früh aufstehen, tagsüber arbeiten und abends für die Schule lernen – für Karol Sevilla aus Mexiko ist das ganz normal. Die 16-Jährige spielt in der Disney-Serie „Soy Luna“ die Hauptrolle der Luna. Für ihren Traumjob legt sie sich richtig ins Zeug.
Von Cordula Dieckmann, dpa

Karol Sevilla spielt im der Serie „Soy Luna“. Foto: Ursula Düren/dpa

Karol Sevilla hat viele Fans. In der Serie „Soy Luna“ im Disney Channel spielt die 16-Jährige die Hauptrolle der Luna und tanzt auf Rollschuhen. Doch wie sieht das Leben der jungen Frau aus dem Land Mexiko aus? Autogramme geben, entspannen und shoppen? Von wegen. Karol dreht fast jeden Tag und arbeitet hart, erzählt sie dpa-Nachrichten für Kinder. Doch sie ist glücklich: „Das ist mein Ding, wenn ich vor der Kamera stehe“, sagt sie. So sieht ein normaler Tag für die Mexikanerin aus:

6.00 Uhr: Der Wecker klingelt. „Ich ziehe mich erst mal an, danach putze ich mir die Zähne“, erzählt Karol. Dann ein kleiner Luxus: Ein Fahrer holt sie mit einem Wagen ab und bringt sie zum Drehort.

7.30 Uhr: Karol wird für den Dreh vorbereitet und muss in die Maske. „Es kommt das Styling, der Friseur, das Anziehen und so weiter.“

8.00 Uhr: Alle sind am Set – es geht los. Sie sprechen die Texte durch. „Später kommt der Regisseur und sagt, worum es geht und was wir machen sollen“, erklärt die 16-Jährige. Erst proben sie, dann wird gedreht. Eine Szene nach der anderen, oft muss Karol dabei auf Rollschuhen tanzen und Pirouetten drehen. So geht das bis nachmittags. Dazwischen immer wieder umziehen für neue Auftritte, Mittagessen und manchmal Interviews.

17.00 Uhr: Karol ist zu Hause in ihrer Wohnung in der Stadt Buenos Aires in Argentinien. Seit eineinhalb Jahren wohnt sie in dem Land mit ihrer Mutter, um dort zu drehen. Hat sie dann abends Zeit zum Rumhängen? Nein. „Dann muss ich Hausaufgaben machen.“ Karol wird mit Hilfe des Internets unterrichtet und lernt jeden Tag zwei Fächer. „Für mich ist Schule ganz wichtig, denn man weiß ja nicht, was morgen geschieht“, sagt sie. „Vielleicht gefällt es mir nicht mehr, zu schauspielern.“

19.00 Uhr: Die Schulsachen sind weggeräumt, Karol und ihre Mutter sitzen beim Abendessen. Der Vater und ihr Bruder sind in Mexiko geblieben. „Ich vermisse sie“, gibt Karol zu. Sie telefoniert mit ihnen oder chattet übers Internet, auch mit ihren Freundinnen. Bei der Serie hat sie auch Freunde. „Das sind alles junge Leute, wir fühlen uns wie Brüder und Schwestern.“ Besonders gut versteht sie sich mit Ruggero Pasquarelli. Er spielt Matteo und ist in der Serie eigentlich mit Ámbar zusammen. Doch auch Luna findet er sehr nett.

19.30 Uhr: Karol ist müde, aber sie ist noch nicht ganz fertig. „Ich muss natürlich noch für den nächsten Tag lernen, meinen ganzen Text.“

21.00 Uhr: Ein langer Tag geht zu Ende. Karol hat geduscht und kann ausruhen. „Um neun bin ich im Bett, da schlafe ich und zähle schon die Schäfchen.“

Quelle: http://www.mittelbayerische.de/junge-leser/junior/taeglich/dreharbeiten-und-schule-karol-sevilla-hat-viel-zu-tun-21990-art1393573.html

Bloß keine gefährlichen Sportarten

Wusstest du, dass Schauspieler manchmal in ihrer Freizeit keine gefährlichen Sportarten ausüben dürfen? So ist es auch bei Karol Sevilla aus der Serie „Soy Luna“.

Luna fährt Rollschuh in der Telenovela „Soy Luna“. Foto: Disney/dpa

„Wenn wir uns dabei zum Beispiel das Bein brechen würden, könnten wir nicht weiterspielen“, erklärt die Schauspielerin. Wenn die 16-Jährige frei hat, kann sie deshalb nicht Rollschuh fahren. Das darf sie nur während des Drehs. Als Luna muss sie auf den Rollen richtige Kunststücke beherrschen.

„Vom ersten Moment an bin ich natürlich hingefallen und habe mir auch wehgetan“, sagt sie. Deshalb trägt sie immer Knieschützer und ein Arzt ist in der Nähe. Karols Tipp: Keine Angst haben! Vor schwierigen Sprüngen sagt sie sich immer wieder einen Satz vor: „Ich bin die Herrin der Rollschuhe!“

Quelle: http://www.mittelbayerische.de/junge-leser/junior/taeglich/bloss-keine-gefaehrlichen-sportarten-21990-art1393584.html

Advertisements

2 Gedanken zu “Karols Tagesablauf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s